smart cabrio cdi

 

 Leistung: 41 PS
 Drehmoment: 100Nm @ 1800 - 2800 upm
 Zylinder: 3 mit Turbolader und Ladeluftkühler
 Hubraum: 799cm³
 Eigengewicht: 740 kg
 Beschleunigung 0-100 km/h: 19,8 sek
 Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
 Antrieb: Heck mit 6 Gang Semiautomatik/Tiptronic
 Standort: Mercedes Jauernig
 Fahrer: phj
 Beifahrer: Wulf
 Charakteristik: Und wo isn die Fernsteuerung dazu?

 
 

 Da ich letzte Woche meinen SL beim Mercedes Jauernig stehen hatte um einen Schaden reparieren zu lassen kam ich in den
 zweifelhaften Genuss ein smart cabrio zu fahren, da leider keine richtigen Autos als Leihwagen zur Verfügung standen.

 Die Fakten klingen grauslich. 41 PS Diesel, knapp 20 Sekunden von null auf hundert Stundenkilometer.
 Aber ganz so schlimm ist es in der Realität Gott sei Dank nicht.
 Natürlich kann man den smart nicht als adäquat motorisiert bezeichnen, aber besser als die Bim ist er allemal.

 Beim Gas geben geht der smart jedes mal ein bissl in die Knie, was uns zwei Patienten immer wieder erheitern konnte.
 Wer mit dem Begriff "Ewigkeit" nichts anfangen kann, sollte einmal dieses Auto fahren und die Pausen zwischen den
 Gangwechseln beachten. Wirklich eine Gemeinheit. Im Übrigen erkennt man zwischen Automatik- und Schaltmodus kaum
 einen Unterschied.

 Die Verarbeitungsqualität hat uns positiv überrascht, man merkt dass Mercedes da die Finger im Spiel hat.
 Nicht scheppert, nichts klappert und am Tempo der Fensterheber könnte sicher Motor ein Beispiel nehmen.
 Die Ausstattung passt auch. Der Wagen hatte Klima, ZV mit FB, elektrisches "Fetzendachl", ABS, ESP und EFH.

 Apropos Fetzendachl. Richtiges Cabriofeeling kommt aufgrund der geschlossenen Karosserie keines auf, aber besser
 als ein einfaches Schiebedach.
 Ein tolles feeling bekommt man allerdings an der Tankstelle.
 Als ich das Auto übernommen habe, leuchtete schon die Tankkontrolle auf. Trotzdem fuhr ich noch bis in den 22. Bezirk wo ich
 20€ tanken wollte, aber mehr als 14€ wollten einfach nicht rein. DAS geht. Wenn ich 14€ in den SL fülle, hört mit Glück vielleicht
 die Kontrolllampe auf zu blinken.

 Das Fahrwerk ist, wenn man die Größe des Autos bedenkt, auch brauchbar. Bei schnell gefahren Kurven will einem der
 Kleine immer zum abbiegen Richtung Kurvenaussenseite überreden. Diesen Bitten konnten wir aber verständlicherweise
 nicht nachkommen. Im Stadtbetrieb kommt aber richtiges Go Kart Feeling auf. Jegliches unter- oder übersteuern wird
 vehement vom ESP unterdrückt, welches auch nicht abschaltbar ist.

 Extrem unterdimensioniert war auch die Bodenfreiheit. Auf einem geschotterten Wegerl sind wir doch gleich mal mit dem Ölkühler
 (welcher übrigens die Größe einer Zigarettenschachtel hat) aufgesessen. Kompletter Ölverlust war die Folge und der smart
 musste in die Werkstatt. Dank der großzügigen Unterstützung der Firma Jauernig wurde aber eine zufrieden stellende Lösung
 gefunden.

 Fazit:
 Was soll ich sagen. Wenn man an ein Auto keinerlei Ansprüche stellt und möglichst Kosten sparend von A nach B kommen will
 ist der smart optimal. Wenig Steuer, wenig Treibstoff und keine Parkplatzsorgen sind im Preis von 13360€ aufwärts inbegriffen.